Skip to content

Implementierung nachhaltiger Geschäftsmodelle (z. B. Kreislaufwirtschaft, etc.)

Die Optimierung der betrieblichen Beleuchtung bzw. des Lichtkonzeptes kann den Stromverbrauch reduzieren und neben den positiv, ökologischen auch finanzielle Auswirkungen haben….

Beschreibung

Implementierung nachhaltiger Geschäftsmodelle (z. B. Kreislaufwirtschaft, etc.)

Einfluss auf Emissionskategorien
Allgemeine Maßnahme

Informationen zur Maßnahme

Bei der Implementierung nachhaltiger Geschäftsmodelle geht es darum, biologische Prinzipien (Bioinspiration, Biointegration, Biointeraktion) auf das eigene Geschäftsmodell zu übertragen und diese zu nutzen. Es ist wünschenswert, das eigene Geschäftsmodell aus ökologischer Perspektive zu hinterfragen und möglicherweise radikale Änderungen im Geschäftsmodell durchzuführen.

Reduktionspotenzial

  • Ressourcen werden wiederverwendet und können somit eingespart werden
  • Reduktion klimaschädlicher Treibhausgase
  • Bei erfolgreicher Anwendung der europäischen Abfallgesetzgebung können bis 2035 über 150 Millionen t CO2e eingespart werden.1

Beispiel: Wiederverwendung elektronischer Geräte2

  • Die professionelle Wiederaufbereitung eines einzigen Smartphones etwa spart 14 kg Primärressourcen und 58 kg Treibhausgasemissionen ein
  • Bei einem Tablet sind es 58 kg Primärressourcen, und der Ausstoß schädlicher Klimagase wird um 139 kg vermindert
  • Gesamtpotenzial Deutschland: Einsparung von 1,4 Mio. t Treibhausgasemissionen (für alle innerhalb eines Jahres erworbenen Smartphones)
  • Einspareffekte durch IT-Refurbishment gesamt: über 11.500 t Primärressourcen und rund 7.000 t CO2e im Jahr 2017

Praktische Schritte zur Umsetzung

Zentraler Grundsatz des Gesetzes3 ist die fünfstufige Abfallhierarchie:

  1. Vermeidung von Abfällen
  2. Vorbereitung zur Wiederverwendung von Abfällen
  3. Recycling von Abfällen
  4. Sonstige Verwertung von Abfällen (energetische Verwertung, Verfüllung von Abgrabungs- oder Abbaustätten, etc.)
  5. Beseitigung von Abfällen.

R-Strategien der Circular Economy (“9R-Framework”): Refuse, Rethink, Reduce, Reuse, Repair, Refurbish, Remanufacture, Repurpose, Recycle, Recover

Aufwand & Kosten

  • Prozess von Recycling/Reparatur kann kostenintensiver sein als die Neuanschaffung, sodass dies möglicherweise gegen die Wiederverwendung spricht

Hürden bei der Umsetzung

  • Wesentliche Hemmnisse sind höhere Kosten von hochwertigem Recycling im Vergleich zu anderen Abfallentsorgungsmöglichkeiten wie z. B. Müllverbrennung oder Downcycling, niedrige Preise für Primärrohstoffe sowie eine bislang zu geringe Nachfrage nach Recyclingprodukten
  • Die Umsetzung einer Circular Economy erfordert daher einen klaren regulativen Rahmen sowie wirtschaftliche Anreize

Weitere Informationen

Weiterführende Literatur: Ahrend, K. M. (2019). Geschäftsmodell Nachhaltigkeit: ökologische und soziale Innovationen als unternehmerische Chance (pp. 43-62). Springer Berlin Heidelberg.

Eine Glühbirne mit einem kleinen Baum anstatt einem Glühdraht

Warum betrieblicher Klimaschutz wichtig ist

Deutschland hat sich verpflichtet dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Treibhausgasemissionen (THG) zu reduzieren. Unternehmen tragen zu den hohen Emissionswerten bei,…

Mehr Lesen