Skip to content

Beschaffung gebrauchter IT statt Kauf von Neugeräten

Die Optimierung der betrieblichen Beleuchtung bzw. des Lichtkonzeptes kann den Stromverbrauch reduzieren und neben den positiv, ökologischen auch finanzielle Auswirkungen haben….

Beschreibung

Beschaffung gebrauchter IT statt Kauf von Neugeräten

Einfluss auf Emissionskategorien
3.1 Eingekaufte Güter und Dienstleistungen

Informationen zur Maßnahme

Gebrauchte Geräte sind für den Büroalltag zumeist noch ausreichend leistungsfähig. Durch die Beschaffung von gebrauchter, aber neuwertiger, da professionell aufbereiteter, IT-Hardware wie Laptops, PCs, Bildschirme, Telefone, Zubehör etc. im Vergleich zum Kauf von Neugeräten können Emissionen eingespart werden (Verlängerung der Nutzungsdauer statt Neu-Produktion). Je länger der Lebenszyklus eines Produkts, umso besser werden die bei der Herstellung angefallenen CO2e-Emissionen der Herstellung “genutzt” und Emissionen für Neugeräte fallen erst später an.

Reduktionspotenzial

  • Im Schnitt tauschen Betriebe ihre Hardware nach 3-5 Jahren aus und ersetzen diese durch Neugeräte
  • CO2e-Emissionen (Product Carbon Footprint) eines typischen Laptops: 300 kg CO2e
  • Beim Kauf eines wiederaufbereiteten Laptops können im Vergleich zum Neukauf Emissionseinsparungen von 66-75 % erreicht werden

Praktische Schritte zur Umsetzung

  • Identifikation der Leistungsanforderung der unterschiedlichen Abteilungen/Mitarbeitenden an Infrastruktur (z. B. höhere Anforderung bei Grafikern als in der Buchhaltung)
  • Rotation von Geräten innerhalb des Unternehmens (Übergabe der vorhandenen Geräte an andere Abteilungen bspw. nach Neuausstattung der Führungsebene)
  • Verkauf von Alt-Geräten an IT-Remarketing/Refurbishing-Dienstleister anstelle von Entsorgung (ermöglicht die Aufbereitung und Weiternutzung durch andere Kund*innen) oder Verkauf an Mitarbeitende
  • Kauf von gebrauchter IT-Hardware von Refurbished-Anbietern

Aufwand & Kosten

  • Erzielung von Rest-Werten anstelle von Aufwendungen für Entsorgung von Altgeräten
  • Aufwand für IT-Abteilungen durch den Einsatz verschiedener Marken u. Modelle
  • Kosteneinsparungen durch Kauf aufbereiteter Geräte anstelle von Neugeräten

Hürden bei der Umsetzung

  • Überwindung des Statussymbols “Neueste IT-Geräte” → Sensibilisierung der Mitarbeitenden
  • Kein IT-Support, Garantie mehr für „alte“ Geräte
  • Leistung gebrauchter IT genügt nicht den Anforderungen im Betrieb
Tipp
Bedarfsprüfung zur Auswahl der benötigten Leistungen

Weitere Informationen

Ein Mann sitzt im Büro und arbeitet an seinem Laptop

10 praktische Tipps für mehr Klimaschutz im Büro

Die Arbeit im Büro bietet eine Menge Möglichkeiten klimafreundliche Veränderungen anzustoßen. Viele davon mit geringem Aufwand aber großer Wirkung.

Mehr Lesen